Sport ohne Grenzen
28. bis 30. Mai 2017: Carl Orff Schule auf den Spuren der Freunde in Lomnice nad Luznici

DIESSEN | Lomnice – Jetzt ist es soweit: Nach fast einem Vierteljahrhundert Freundschaft und zehn Jahren offizieller kommunaler Städtepartnerschaft mit dem südböhmischen Städtchen Lomnice nad Luznici ist zum ersten Mal eine Schülergruppe aus Diessen in die Region Trebon gefahren. Der Anlass: Karel Zvanovec, der Bürgermeister von Lomnice hat vor gut einem Jahr, als in Diessen die Partnerschaftstafeln an den Ortseingängen enthüllt worden sind, zu einer Leichtathletik-Olympiade eingeladen, damit sich die Jugend der Partnerorte im sportlichen Wettkampf messen und kennenlernen kann. Bisher ist der Städteaustausch ausschließlich über den Heimat- und Trachtenverein d' Ammertaler Diessen-St. Georgen gelaufen, und auf der Gegenseite haben das Folklore Ensemble Javor und das Kulturamt von Lomnice (beide geleitet von Marcela Bozovska) die Freundschaft auf ein festes Fundament gestellt. "Die Olympiade hat allen Beteiligten Freude bereitet. Es könnte in dem Sinne weitergehen", freut sich Sepp Kaindl, der den Sportanlass seitens der Trachtler begleitet hat.

Vor einem Jahr stand Karel Zvanovec mit seinen Kulturmanagern und Übersetzern in der Mehrzweckhalle in Diessen und nahm das Gebäude sehr intensiv in Augenschein. Am Ende hat er die Vertreter der Carl Orff Volksschule zu einer Sport-Olympiade eingeladen. Als die offizielle Einladung mit dem Hinweis, dass auch Schülerinnen und Schüler aus dem österreichischen Partnerort der Böhmen, aus Bad Großpertholz | Niederösterreich kommen, war klar, dass das noch relativ neue Sportzentrum in Lomnice ein größeres Schülertreffen vorhat. Mit dabei auch die benachbarten Schulvertretungen aus Suchdol nad Luznici, Straz nad Nezarkou, Dolni Bukovsko, Trebon Na Sadech. Insgesamt fanden sich gut 150 Schülerinnnen und Schüler zwischen zehn und 16 Jahren ein. Von politischer Seite machte Radka Maxova (Parlamentarierin) mit, und als Sportprominenz begleitete der Kanute Martin Boban Doktor, geboren 21. Mai 1974 in Policka, den Anlass. Er ist ein ehemaliger tschechischer Kanute und wurde zweifacher Sieger bei den Olympischen Sommerspielen 1996 in Atlanta.

Sportlich fit und von weitem erkennbar die 14 Mädchen und 12 Buben vom Ammersee, die in blauen Sportdresses mit weisser Aufschrift in die Sportanlagen einmarschierten. Lässige Shirts von Intersport RIO in Landsberg gesponsert. Auch die Lehrer, vorneweg Konrektor Rolf Schleich mit Veronika Schilling und Andreas Schmitt kamen ebenfals im feschen Blau. Sportliche Tage hat der Bürgermeister angekündigt, und er hatte recht. Schon die Anreise (Diessen am Töpfermarktsonntag ab 6 Uhr mit dem Schnappinger Bus) war am Ende eher sportlich, als sich der Bus auf schmalen Straßen duch die Seenlandschaft schlängelte und am Nachmittag vor dem gelben Rathaus in Lomnice eintraf.

Spiel und Bad
Die Gäste sollten viel erleben, wünschte sich Marcela Bozovska und forderte zum Spielenachmittag auf der großen Wiese am Goldenen Fluss auf. Auch das Spaß- und Freizeitbad in Jindrichov Hradce war einen Besuch wert. Jindrichuv Hradec (deutsch Neuhaus) ist eine Stadt in der südböhmischen Region. Sie ist Bezirksstadt des gleichnamigen Okres Jindrichuv Hradec und liegt in der historischen Region Böhmen, in der Nähe zur mährischen Grenze.

Der Montag stand im Zeichen der fünf Ringe: Ein heißer Sommertag mit sieben Disziplinen, für die Medaillen vergeben wurden: 100 Meter Sprint, 200 Meter oder 400 Meter Mittelstrecke, 800 Meter | 1500 Meter Langstrecke, Weitsprung, Wurf, Kugelstoßen und eine vier mal 100 Meter-Staffel. Mit vier Siegen und einem dritten Platz in den Disziplinen kam die COV in der Gesamtabrechnung auf Platz zwei. Die Schule aus Trebon gewann einen Einzelsieg mehr und sicherte sich damit den extrem knappen Gesamtsieg. Es gab Medaillen für alle und Pokale für die Ersten.

Blick ins böhmische Leben
Interessante Eindrücke von Lomnice, Besuch im Rathaus, den Kirchen und öffentlichen Anlagen formulierten einen Einblick in das böhmische Leben, und haben auch eine etwas andere Lebensart und Kultur angedeutet, als es am Ammersee üblich ist. Sepp Kaindl, der mit dem Diessener Trachtenverein seit 23 Jahren in die Region Trebon kommt, darüber hinaus in Tschechien viele Städte und Kulturstätten besucht hat, sich auskennt mit Land und Leuten, hat der Schülergruppe aus Diessen allerhand vermittelt und verständlich gemacht. Dinge, die sich dem Reisenden oft nicht eindeutig erschließen.

Mit Spannung verfolgt wurde unter anderem auch der Aufenthalt in der Mittelschule in Lomnice, mit der Einführung in Details des Schulwesens und auch der Sprache, zu der sich im Trachtenverein wegen der vielen Besuche schon gute Annäherungen ergeben. Für die Schülergemeinschaft nachhaltige Erlebnisse. Sie waren dankbar für die Einladung zum Sport und auch dafür, in ein Nachbarland hinein zu schnuppern, das man nicht so häufig besucht. "Das soll mehr werden", meint Sepp Kaindl, "die Jugend möge im Sinne eines kooperativen Europas zusammenwachsen und voneinander profitieren", betonte er, warum er über Jahrzehnte auch innerhalb des Trachtenvereins steter Motor ist, für Austausch und Miteinander zwischen Böhmen und Bayern.

Unsere Bilder zeigen Eindrücke von der Leichtathletik-Olympiade der Schulen im böhmischen Lomnice nad Luznici. Text: Beate Bentele, Fotos: Sepp Kaindl | Andreas Schmitt
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM