Tradition von Kopf bis Fuß
Mittwoch, 3. August 2016: Schönes für die Flechtfrisur – Training für den Schlag auf die Fußsohle - Workshops im Trachtenheim mit Magnus Kaindl und Irmi Hinterbichler

Diessen – Den ganzen Tag über in der Faszination des historischen und modernen Münchens unterwegs, finden sich Groß und Klein am Abend in der Hüttn zusammen und stärken sich mit warmem Leberkäs und hausgemachtem Kartoffelsalat. Als die Sonne über dem Ammersee untergeht, wird es eng in der Hüttn. Die Madln drängen sich um Irmi Hinterbichler, die mit ihren feinen Glitzerperlen und dem gold-schimmernden Draht die Mädchenherzen anspricht, die schnell lernen, daraus zauberhafte Blüten zu fertigen – damit ihre kunstvollen Flechtfrisuren noch schöner werden.

Die Buam scharen sich um Tanzmeister Magnus Kaindl, weil sie ihre Schuhplattler perfektionieren wollen. Zuerst zeigen die amerikanischen Freunde den Nordamerikanischen Gauplattler und machen gleich aktiv mit, als die Diessener mit dem Huosigau Plattler folgen. Magnus korrigiert sanft, zeigt da und dort, wie die Schlag besser sitzt und der Gesamtauftritt der Reife zum Bayerischen Löwen nahekommt. Der Kaindl Sepp – auch bekannt für seine Bestform beim Schuhplatteln – spielt mit der Ziach dazu: den Ruhpoldinger, den Huosigau-Schlag und viele einfache Plattler-Übungen, damit der Workshop erfolgreich wird.

Auch Gäste sind dabei: Interessiert verfolgen die Vorsitzenden von der Arbeiterwohlfahrt Diessen die Workshops, und die Trachtler sagen herzlich Danke für das Gastgeschenk von 350 Euro, die sie in der Jugendförderung gut brauchen können. Text | Fotos: Beate Bentele
[zurück zur Übersicht]
IMPRESSUM